Die Mormonen - Zwischen 'Wahrheit' und Wirklichkeit
Das mormonische Priestertum

Das mormonische Priestertum ist eine Mischung aus den Praktiken des Alten und Neuen Testaments und der Ideen und Vorstellungen Joseph Smiths und seiner Anhänger. Es ist in ein niedrigeres (aaronisches) und ein höheres (melchisedekisches) Priestertum unterteilt. Innerhalb dieser Unterteilungen gibt es diverse Ämter und Berufungen. Mormonen glauben, dass ihr Priestertum die einzig gültige Vollmacht auf Erden ist, ohne diese niemand im Namen Gottes amtieren darf. Priestertumsvollmachten anderer Kirchen werden nicht anerkannt.

Zunächst soll hier einmal auf eine etwas andere Betrachtungsweise der Entstehung des mormonischen Priestertums eingegangen werden. Was hier aufgeführt wird, dürfte für die meisten Mitglieder neu und überraschend sein. Dann müssen wir natürlich das große Problem der Schwarzenfrage angehen. Warum durften Schwarze bis 1978 kein Priestertum tragen? Was glauben die Mormonen in Bezug auf die Schwarzen und was hat sie letztendlich dazu bewegt, ihre fragwürdige Haltung zu ändern? Ein trauriges Kapitel mormonischer Geschichte - ein trauriges Kapitel menschlicher Geschichte. Einige namhafte Führer der Kirche haben im Namen Gottes ziemlich rassistische Aussagen gemacht. Hier einige Beispiele.

Herkunft Ursprung des Priestertums aus einer anderen Sichtweise, als die der Mormonen
Aufbau Aufbau des mormonischen Priestertums (eng.)
Die Schwarzenfrage Bis 1978 duften schwarze Mitglieder kein Priestertum tragen. Hintergründe und Fakten
Rassistische Aussagen Einige Zitate von namhaften Führern der Mormonen mit rassistischen Inhalten