Die Mormonen - Zwischen 'Wahrheit' und Wirklichkeit

Positive Resonanz auf diese Site, wie sie immer wieder zu hören ist

Sehr geehrter Herr Rudolph,

sehr beeindruckend, was Sie hier aufzeigen. Meiner Ansicht nach die besten Seiten im deutschsprachigen Web. Besonders interessant: Ihre psychologische Aufarbeitung des Mormonismus. Gratuliere. Ein Aspekt fehlt hier aber. Indoktrinieren und abhängig machen kann man nur Menschen, die es mit sich machen lassen - oder unbewußt sogar wollen! Deshalb findet sich auch in der Regel eine bestimmte Spezies von Mensch in dieser Kirche. Und Sie sehen ganz richtig, daß nur diejenigen über die wahren Verhältnisse aufzuklären sind, die das selbst auch wollen und den Mut dazu haben. Schon Kant sagte in seinem Aufsatz "Was ist
Aufklärung": "Aufklärung ist der Ausgang des Menschen aus seiner eigenen und selbstverschuldeten Unmündigkeit" (Zitat frei).

Beeindruckend finde ich auch, daß Sie keine Bitterkeit gegen die Mormonen hegen. Schließlich gibt es da vieles, was gut ist. Allerdings ist mir nie klar geworden, was in den Köpfen der Kirchenführer vorgeht. Wissen sie nicht? Wie kann man solche Fakten guten Gewissens ignorieren. Aber ich denke, ab einer gewissen Position - mit der dazugehörigen Bekanntheit, weltweitem Ansehen und Macht - schluckt man fast allen Zweifel.

Letzter Punkt: Es interessiert mich schon lange, wieviele falsche Prophezeiungen in Patriarchalischen Segen stehen. Nie hat jemand darüber nachgeforscht. Das wäre doch was - oder?

Sie haben sehr sachliche und gut recherchierte Informationen auf Ihren Seiten.

Viele Grüße

Dr. S. H.