Die Mormonen - Zwischen 'Wahrheit' und Wirklichkeit
Einer der der vielen dankbaren Leserbriefe. Beziehungsproblematik mit mormonischen Partnern

Sehr geehrter Herr Rudolph,

ich möchte Ihnen mit dieser Email ein sehr großes Lob aussprechen. Ihre Internet-Seite behandelt das Thema "Mormonismus" so gut wie keine vergleichbare Homepage im Internet. Ich selber bin kein Mormone und habe meinen eigenen Weg gefunden, mit Gott in Verbindung zu stehen. Durch Ihre Homepage fühle ich mich bestätigt darin, einen Mittelweg aus logisch- krtitischem Hinterfragen und Glauben gefunden zu haben, dafür danke ich Ihnen sehr.

Ich bin auf Ihre Seite gestoßen, weil ich eine Beziehung mit einer mormonischen Frau eingegangen bin und ich ihre Handlungen nicht verstehen konnte. Es tut sehr weh zu sehen, wie ein geliebter Mensch immer tiefer in diese Sekte eingesogen wird, bis sie ihre eigene Persönlichkeit und Denkensweise komplett aufgegeben hat um der Kirche gehorsam zu sein. Ich hatte oft Zweifel, ob diese Beziehung eine Zukunft haben kann, aber durch ihre äußerst klugen und fundierten Texten wurde mir klar, dass diese Zukunft von mir nur eine Hoffnung war, die es so nie geben wird. Demnach habe ich mich auch in eine Vorstellung von meiner Freundin verliebt, und nicht in meine Freundin selbst.

Zuerst wollte ich Sie um Rat bitten, wie ich meiner Freundin "die Augen öffnen" kann, und ich ihr beibringen kann, dass sie ihren Glauben auch ohne Zugehörigkeit dieser Sekte ausüben kann. Besonders das Argument mit der subjektiv suggestiven Erfahrung, die als "Zeugnis" bezeichnet wird, fand ich als sehr einleuchtend, wurde aber, wie Sie es vorausgesagt haben, als Lüge und Beleidigung der Kirche aufgefasst.

Ich denke, ich werde mich noch oft auf Ihrer Homepage wiederfinden, da es mir sehr hilft, meine mormonische Freundin "loszulassen".

Aus den Leserbriefen sieht man, wievielen Menschen Sie durch Ihre Arbeit schon geholfen haben und weil Sie auch mir Kraft gegeben haben, möchte ich mich gerne von ganzem Herzen bei Ihnen bedanken!

Ich hoffe, es finden noch viele zweifelnde Mormonen und Nicht-Mormonen den Weg zu Ihrer Seite um viel Leid, verursacht durch eine Gruppe Menschen, die meinen, die Wahrheit zu sein, zu verhindern oder den Schmerz zu lindern.

Vielen Dank und viele Grüße,
C. M.

 

Siehe dazu auch den Leitartikel: Beziehungen zwischen Mormonen und Nichtmormonen