Die Mormonen - Zwischen 'Wahrheit' und Wirklichkeit
Herkunft des mormonischen Priestertums

Gemäß der offiziellen Geschichte der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage, empfing Joseph Smith zwei Priestertümer, die die einzige wirkliche Vollmacht auf Erden darstellen sollen, im Namen Gottes zu amtieren. Diese sind das so genannte Aaronische Priestertum, welches am 15. Mai 1829 von Johannes dem Täufer auf Joseph Smith und Oliver Cowdery übertragen worden sein soll und das Melchisedekische Priestertum, angeblich übertragen von den urkirchlichen Aposteln Petrus, Jakobus und Johannes. Ein genaues Datum steht für die letztere Übertragung jedoch nicht fest. Gemäß den Aussagen der Kirche, gestützt auf die so genannten Offenbarungen aus dem Buch Lehre und Bündnisse, wird der Juni 1829 angegeben. Soweit zur offiziellen Geschichte.

Das fehlende Datum der Übertragung des Melchisedekischen Priestertums, die fehlenden Grundlagen für die beiden Priestertümer, sowohl aus dem Neuen Testament, als auch aus dem Buch Mormon, so wie der offiziellen Geschichte widersprechenden Aussagen von wichtigen Zeitzeugen, stellen diesen Teil mormonischer Theologie jedoch in Frage.

Eine interessante Aussage zu den beiden genannten Priestertümern, wurde von David Whitmer einem der drei Zeugen des Buches Mormon gemacht. Wie allgemein bekannt ist, verließ David Whitmer die Kirche. In einem von ihm abgefassten Schriftstück, „An Address To All Believers in Christ", äußerte sich Whitmer später darüber, warum er die Kirche verließ. Eine seiner Hauptkritikpunkte betreffen das Priestertum:

„Diese Art des Priestertums, seit den Tagen Sydney Rigdons war das große Hobby und der Stolperstein der Heiligen. Priestertum bedeutet Vollmacht; und Vollmacht ist das Wort, das wir benutzen sollten. Ich denke nicht, dass das Wort Priestertum im Neuen Bund des Buches Mormon erwähnt wird. Vollmacht ist das Wort, dass wir die ersten zwei Jahre in der Kirche benutzten. - bis zu den Tagen Sydney Rigdons in Ohio. Die Sache mit den zwei Priestertümern in der Kirche Christi und der Weitergabe desselben im alten Gesetz in der Kirche, dies alles entstand im Kopf von Sydney Rigdon. Er erklärte diese Dinge Bruder Joseph auf diese Weise, aus den alten Schriften heraus und brachte Joseph dazu, den Herrn zu fragen etc.. Dieser fragte nach und wie ein Mundstück sprach er die Offenbarungen aus, so wie sie es sich in ihren Herzen zurechtgelegt hatten aber es kann der Geist des Menschen sein, der diese gibt..... Dies ist der Weg, wie die Hohen Priester und das Priestertum, wie ihr es habt, in die Kirche kamen, fast zwei Jahre nach ihrer Gründung - und nachdem wir etwa 2000 Personen in die Kirche getauft und konfirmiert hatten.“
(An Address To All Believers in Christ, S.64)

Hat David Whitmer mit seiner Aussage Recht, dann wurde das Priestertum und einige seiner Ämter erst etwa zwei Jahre nach der Gründung der Kirche in der Art hinzugefügt, wie wir sie heute kennen. Die Idee dazu entstand im Kopf von Sydney Rigdon, nachdem bis zu diesem Zeitpunkt schon etwa 2000 Menschen getauft und konfirmiert wurden. Dies würde auch eine Erklärung für das fehlende Datum der Übertragung des Melchisedekischen Priestertums geben. Man könnte nun argumentieren, dass David Whitmer als Zeitzeuge in diesem Falle nicht herangezogen werden kann, weil er sich von der Kirche entfernt hatte und sich vielleicht aus eigenen Gefühlen negativ der Kirche gegenüber äußerte. Dass dies jedoch nicht der Fall ist, zeigt die Tatsache, dass ein Fehlen bzw. das Ändern der entsprechenden Offenbarungen nachgewiesen werden kann. Das Buch der Gebote bestand im Jahre 1833 aus 65 Offenbarungen, darunter fehlten jedoch die uns heute bekannten Priestertumsabschnitte 2 und 13. In Kapitel 28 (LuB 27) fehlt jeglicher Hinweis auf eine Wiederherstellung des Priestertums durch Petrus, Jakobus und Johannes. Diese Verse wurden später hinzugefügt.
1833 fehlten sämtliche Angaben zu Ältesten, Melchisedekisches Priestertum, Höheres Priestertum, Siebziger, Hohe Priester oder Hohe Räte. Angaben dazu wurden auch hier erst später hinzugefügt. Betroffen sind beispielsweise Kapitel 24 (Abschnitt 20), Abschnitt 42 oder 68.

Wie kann es aber dann sein, dass Offenbarungen, wie Abschnitt 27 und andere so fraglich datiert gegeben wurden. Abschnitt 27 beispielsweise ist auf das Jahr 1830 datiert. Die Erklärung dafür liegt in von den damaligen Kirchenführern gemachten Änderungen an den Offenbarungen. Diese werden sichtbar, wenn man die betreffenden Abschnitte des Buches der Gebote im Vergleich zum daraus resultierenden Buch Lehre und Bündnisse liest. David Whitmer schrieb dazu:

„Ihr habt die Offenbarungen geändert, von dem Zustand in dem sie waren, als sie zuerst gegeben wurden und so wie sie heute sind im Buch der Gebote, um den Fehler von Bruder Joseph zu unterstützen, in dem er sich selbst zum Seher der Kirche machte. Ihr habt die Offenbarungen geändert, um die Fehler in Bezug auf die Hohen Priester zu rechtfertigen. Ihr habt die Offenbarungen geändert, um die Fehler in Bezug auf den Präsidenten des Hohen Priestertums, des Hohen Rates usw. zu rechtfertigen. Ihr habt die Offenbarungen geändert um euer eigenes Tun zu unterstützen, das über die einfachen Lehren des Buches Mormon hinausgeht. “
(An Address To All Believers in Christ, S.64)

Abbildung 1 im Anhang zeigt einen Teil von Kapitel 24 (LuB 20) des Buches der Gebote. Handschriftlich wird aufgezeigt, was später erst hinzugefügt oder verändert wurde. Abbildung 2 zeigt Kapitel 28 (LuB 27) mit seinen Veränderungen. Der komplette Teil der Wiederherstellung wurde hier erst später eingefügt. So auch bei Abschnitt 68 in Abbildung 3.

Bemerkenswert ist die Tatsache, dass das Aaronische Priestertum weder im Buch Mormon, noch im Neuen Testament erwähnt wird. Die Nephiten schienen nichts davon gewusst zu haben. Das Neue Testament gibt keinerlei Hinweise auf ein niedrigeres Priestertum unter den Urchristen, sondern weist darauf hin, dass dies mit dem alten Bund vorüber war.

In Hebräer 7:11 steht:

„ Wäre nun die Vollendung durch das levitische Priestertum gekommen - das Volk hat ja darüber gesetzliche Bestimmungen erhalten -, warum muss dann noch ein anderer Priester nach der Ordnung Melchisedeks eingesetzt werden, und warum wurde er nicht nach der Ordnung Aarons benannt? Denn sobald das Priestertum geändert wird, ändert sich notwendig auch das Gesetz.“

Laut der Bibel gehört das levitische Priestertum dem alten Bund an und hatte damit sein Ende. Aber genug der theologischen Diskussion, denn sie lässt zu viel Raum für Spekulationen und freie Interpretation. Wenden wir uns lieber den Fakten zu.

Auf Grundlage geschichtlicher Untersuchungen und der späteren Veränderungen der Offenbarungen scheint offensichtlich, dass die ersten Ältesten nicht das Melchisedekische Priestertum trugen. Die Kirche wurde also ohne diese so genannte „ Priestertumsvollmacht" gegründet. So finden wir folgende Aussage von Joseph Smith, betreffend einer Konferenz im Jahre 1831:

„ ..die Vollmacht des Melchisedekischen Priestertums wurde das erste Mal verschiedenen Älteste manifestiert und auf diese übertragen.“
(History of the Church, Vol.1, S.175-176)

Wie kann diese Vollmacht des Priestertums auf „Älteste" übertragen werden, wenn dies ein Amt desselben sein soll und warum das erste Mal im Jahre 1831?

Auch John Whitmer, der ein Kirchengeschichtsschreiber war, bestätigte diesen Sachverhalt:

„ Am 3. Juni 1831 wurde eine Konferenz einberufen...der Herr machte Joseph Smith klar, dass solche Älteste, die würdig befunden wurden, zum höheren Priestertum ordiniert werden sollten...“.
( John Whitmer's History, Kapitel 7 )

John Corill bemerkt folgendes:

„ Es trafen sich ungefähr fünfzig Älteste. Dies waren so ziemlich alle Älteste die bis dahin zur Kirche gehörten... Das Melchisedekische Priestertum wurde zu dieser Zeit das erste Mal vorgestellt und auf einige Älteste übertragen.“
( A brief History of the Church of Jesus Christ of Latter Day Saints, 1839, S.18)

Auch George A. Smith erwähnte 1864 im Tabernakel diese Konferenz:

„ Er (Ezra Booth) war anwesend im Juni 1831....die Manifestation der Kraft Gottes war auf Joseph, als er einige Älteste zum höheren Priestertum einsetzte.“
( Journal of Discourses, Vol. 11, S.18 )

Auch der ehemalige Mormonenhistoriker D. Michael Quinn hat die Herkunft des mormonischen Priestertums durchleuchtet und in seinem Buch The Mormon Hierarchy: Origins of Power dazu gleichlautende Angaben gemacht. Quinn wurde wegen seinem offenen und ehrlichen Umgang mit der Kirchengeschichte exkommuniziert.
Ein weiterer, sehr interessanter Artikel von H. Michael Marquardt: Priesthood Restoration, gibt aufschlussreiche Hintergrundinformationen zum Thema.

Durch all diese Hinweise wird klar, dass die Kirche ohne die Vollmacht des Melchisedekischen Priestertums gegründet wurde und die Ältesten vor 1831 ohne diese amtierten. Weiter ist offensichtlich, dass dieses Priestertum nicht durch Petrus, Jakobus und Johannes gebracht wurde, sondern eine Idee Sydney Rigdons war. Ähnliche Probleme ergeben sich mit dem Amt des Hohen Priesters und der so genannten Ersten Präsidentschaft. Ein genaueres Betrachten der Geschichte zeigt auf, dass vor 1831 in der Kirche von einer generellen „Vollmacht“ gesprochen wurde und es einige Ämter dazu gab: Älteste, Priester, Diakone. Dies würde mit dem Verständnis zum Thema Priestertum aus dem NT und Buch Mormon (NT-Teil) einhergehen, in denen es keine Unterscheidung der Priestertümer und keine Hohen Priester gab.

Bedeutung der Kürzel:
T.C. Text geändert
W.A Wort(e) hinzugefügt
W.D Wort(e) gelöscht

Zum Vergrößern der Bilder, bitte anklicken.


Abbildung 1

dnc7thumb.jpg



Abbildung 2

dnc9thumb.jpg



Abbildung 3

dnc12thumb.jpg