Finanzen der Mormonen

Die Zahlen beruhen auf Nachforschungen und Schaetzungen, die verschiedene Autoren in den letzten Jahren vorgenommen haben. Die neuesten Zahlen befinden sich im Buch "Mormon America" von 1999, das als Quelle fuer die nachfolgenden Zahlen diente. Ein nicht genannter Mitarbeiter der Kirche hat diese Zahlen nicht offiziell und direkt bestaetigt, aber gemeint, dass sie der Wahrheit "recht nahe" kommen.

Soweit nicht anders angegeben, entsprechen die Zahlen dem Stand 1997. Alle
Werte in US-Dollar (1$ = ca. DEM 2.15)

Investitionen der Kirche in Aktien, Wertpapieren und Unternehmen, die von
der Kirche kontrolliert werden: 6 Mrd. USD

Wert der landwirtschaftlich genutzten Grundstuecke und gewerblichen
Immobilien: 5 Mrd. USD

Wert der Versammlungshaeuser und Tempel in den USA: 12 Mrd. USD

Wert der Versammlungshaeuser und Tempel ausserhalb der USA: 6 Mrd. USD

Wert der Schulen und sonstigen Einrichtungen: 1 Mrd. USD

Gesamtwert des Anlagevermoegens der Kirche: 25 - 30 Mrd. USD

Gesamtzehntenaufkommen pro Jahr: ca. 4.3 - 5.3 Mrd. USD

Einnahmen aus Aktien und Gewinnen: ca. 600 Mio. USD


Auffallend ist, dass die Generalautoritaeten zum ueberwiegenden Teil aus der Wirtschaft (businessmen) kommen; nur eine Minderheit haben eine geisteswissenschaftliche oder theologische Ausbildung, die man von geistigen Fuehrern i.d.R. erwartet.

Die Kirche hat zuletzt in den 50-ger Jahren den Mitgliedern Rechenschaft ueber die Einnahmen und Ausgaben der Kirche gegeben. Seitdem N. Eldon Tanner fuer den Finanzbereich zustaendig war, werden alle Zahlen strikt verschwiegen - geschaetzte oder errechnete Zahlen werden weder dementiert noch bestaetigt, allenfalls nichtssagend kommentiert. Einmal jaehrlich waehrend der Generalkonferenz gibt die Buchpruefungsabteilung einen Bericht ueber die Finanzen ab, der so allgemein und floskelhaft ist, dass er keinen Informationsgehalt hat. Auch hier werden Zahlen grundsaetzlich nicht genannt.


Zum Eigentum der Kirche gehoeren u.a.:

      Schuleinrichtungen:      BYU
                        Ricks College
                        BYU jerusalem
                        LDS Business College
                        Hunderte Seminar- und Institutsgebaeude
                        Offentliche Schulen auf Fidschi und Samoa
     
      52%-iger Anteil an der Kaufhauskette ZCMI
     
      Einrichtungen und Gebaeude der Genealogischen Gesellschaft

      eine Versicherungsgesellschaft (Beneficial Life) mit einem Bilanzwert von 1,6 Mrd. USD und Versicherungen im Wert
      von 16 Mrd. USD

      die Radiosenderkette KSL im Wert von 172 Mio. USD
     
      die Mediengruppe "Bonneville" mit
                        15 Radiostationen
                        2 Fernsehsendern
                        Tageszeitung "Deseret News" mit 65.000 Auflage
                        33 Deseret Book Stores (Buchhandlungen)

      Hotel Temple Square Company (Grundstuecksverwaltung) Wert 137 Mio. USD

      Zion’s Securities

      Land und Buerogebaeude in Kalifornien, Floria und Arizona

      24.000 Acres (ca. 9.800 Hektar) Land in Jackson County, Missouri

      Hawaiian Reserve (verwaltet Kirchenbesitz auf Hawaii), dazu gehoeren:
                        Polynesian Cultural Center (Eingeborenen-Disneyland)
                        BYU Hawaii
                        Hawaii Resources Inc. mit folgenden Einrichtungen:
                              Einkaufszentrum
                              Geschaeftshaeuser
                              Wohnhaeuser
                              Strom-/Wasser-/Gasversorgung des Ortes Laie
      Die Kirche gibt im Jahr rd. 1 Mrd. USD auf Hawaii aus und gehoert zu den grossen Wirtschaftsfaktoren der Inseln.

      150 landwirtschaftliche und Viehzuchtbetriebe mit einer Gesamtflaeche von 9 Mio. Acres (ca 3,65 Mio Hektar)
      Die Gesamtflaeche entspricht etwa der Groesse des Bundesstaats Delaware
            von diesen Betrieben arbeiten ca. 100 im Wohlfahrtssystem
            50 Betriebe sind gewinnorientiert


Von 1984 - 1997 hat die Kirche 30.7 Mio USD an Nicht-LDS-Organisationen als humanitaere Hilfe gespendet.
Zum Vergleich: Die in den USA etwa gleichgrosse Evangelican Lutheran Church hat 1997 allein 15.44 Mio USD gespendet.

Das neue Versammlungsgebaeude in Salt Lake hat rd. 220 Mio. USD gekostet; das sind fast eine halbe Milliarde DEM.


Gordon B. Hinkley hat vor einiger Zeit festgestellt: "Church assets are revenue consuming, not revenue producing". (Das Anlagevermoegen der Kirche kostet Geld, bringt aber keines ein.)Kurzfristig gesehen hat er damit sicherlich recht, doch jedes neue
Kirchengebaeude und jeder Tempel praegen die Meinung der Leute und bringen mittel- und langfristig neue Mitglieder (und damit Zehntenzahler) in die Kirche.
Gerade in kleinen Gemeinden ist der Geldmangel akut spuerbar. Das Budget, das aufgrund der Anwesenheit in der Abendmahlsversammlung zugeteilt wird, reicht meistens nicht, um alle Programme mit genuegenden und guten Materialien durchzufuehren. Gerade in der Kinder- und Jugendarbeit muessen PV- und JD/JM-Leiter immer wieder Material aus eigenen Mitteln
kaufen/beisteuern, um Programme durchzufuehren. Angesichts des Reichtums, der nach aussen zur Schau gestellt wird, eine traurige Situation.


Die Kirche hat sich in den letzten Jahren von vielen Unternehmen getrennt, die ueber lange Zeit in ihrem Besitz waren. Die hohe Zahl an Unternehmen in Kirchenbesitz war historisch gewachsen: Als Utah besiedelt wurde gab es nur die Kirche, die ueber ausreichende Mittel verfuegte, um eine lokale Wirtschaft aufzubauen. Aus der Gruenderzeit sind viele Unternehmen entstanden, die bis vor kurzem im Besitz der Kirche waren.


Quelle: Forenbeitrag aus www.mormonentum.de